Wie bemerke ich Fremdenergien


Kennst du dieses Gefühl eben noch gut drauf und plötzlich alles traurig ohne Anlass oder Bezug?

Oder du betrittst ein Haus und hast das Gefühl nicht allein zu sein? Dann kann es sehr wahrscheinlich sein, dass du fremde Energien spürst.

Manche spüren das einfach so, weil sie sensibel oder offen dafür sind.

Ich spüre das, weil ich in meiner Kindheit gut gelernt habe Stimmungen zu lesen und achtsam auf die Welt um mich herum zu sein. Als ob ich meine Sinne wie Späher ausgesendet hätte.


Für alle, die sich nicht sicher sind, ob sie nun fremde Energien wahrnehmen oder die eigenen gibt es einige Merkmale bzw. Fragen, die man sich stellen kann.

  1. Gehört diese Stimmung zu mir?

  2. Gab es einen Auslöser also einen Trigger?

  3. Kenne ich diesen Zustand, diese Emotion, diese Sätze von früher?

  4. Wie ist mein Energielevel?


Beantwortet man alle Fragen mit Nein und die 4. Frage mit niedrig, kannst du dir ziemlich sicher sein, dass es sich um eine Energie handelt, die nicht zu dir gehört.

Nun ist es an dir. Es ist deine Entscheidung, ob du dieser Energie erlaubst bei dir zu bleiben oder nicht.

Achtung, wenn man die Rolle des ausgelieferten Opfers gut kennt, tendiert man dazu drin zu bleiben. Aber auch da kann man NEIN sagen.


Wie tue ich das?


1. Meinen Raum einnehmen

Dazu gehst du in eine aufrechte Haltung. Kopf in die Höhe, gerade Wirbelsäule, leicht gebeugte Knie. Augen auf den Horizont gerichtet, Blickwinkel 180°. Dann nimmst du einen tiefen Atemzug in die Brust, dann in die Seiten, nach hinten, nach oben und nach unten. Und bei jedem Atemzug nimmst du mehr und mehr Raum ein. Mach das solange bis du ein Gefühl der Weite in dir verspürst.


2. Mich zentrieren

Solltest du in Gedanken woanders gewesen sein, kommst du auf der Stelle zurück und nimmst deinen Körper, dein Erdenschiff wieder ein. Dehne dich in dir aus bis an deine physische Hautgrenze. Dann dehne dich über diese hinaus aus in dein Energiefeld, das gemeinhin als Aura bekannt ist. Mach das solange bis du ein Gefühl der Ruhe und des Angekommen Seins verspürst.


3. Ist es mir dienlich?

Nun bist du wieder voll bei dir und kannst einen höheren Standpunkt einnehmen. Stelle dir die Frage, ob dir diese Fremdenergie dienlich ist, dir etwas zeigen will. Ob ein alter Schmerz, eine Angst, eine Emotion gefühlt werden will. Oder ob ein Schatten also ein Selbstbild von dir, das du ablehnst, angenommen werden mag. Und nun entscheidest du dich:


4. Entscheidung:

Die Entscheidung lautet entweder: ich stehe zur Verfügung oder ich stehe nicht zur Verfügung.

Stehst du zur Verfügung wird die Fremdenergie bei dir bleiben.

Stehst du nicht zur Verfügung, dann wird sie gehen, denn der Wille wird respektiert.

Und natürlich kannst du auch das durch die Fremdenergie erzeugte Gefühl/Selbstbild/Zustand annehmen, da sein lassen und damit weit, groß und zentriert bleiben. Somit transformierst du den Anteil mit dem du in Resonanz gegangen bist und die Fremdenergie hat keinen Angriffspunkt mehr, um bei dir zu bleiben. Sie wird vermutlich von selber gehen, wenn sie nicht gar durch dich transformiert wurde.

8 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

* Umgang mit den Energien rund um Covid 19 *

Empathische, feinfühlige Menschen haben derzeit ein Problem. Sie spüren die starken Angstenergien, die mit der Existenzbedrohung durch Covid 19 einhergeht. Viele Menschen haben Angst vor dem Virus an